MSC Adenau e. V.

46. Adenauer ADAC Worldpeace-Trophy Bericht

Geschrieben von adminke am 01.01.16 um 21:16 Uhr • Artikel lesen

Rückblick 46. Adenauer ADAC Worldpeace–Trophy
MSC Adenau Piloten mit 5 Klassensiegen beim Heimrennen / Italienerin Michela Cerruti holt Gesamtsieg
Worldpeace Porsche und Frikadelli Porsche erneut erfolgreich

Hochgeladene Bilddatei Die 46. Adenauer ADAC Worldpeace Trophy wird als eines der heißesten Rennen in die Geschichte der VLN eingehen. Temperaturen von deutlich über 35°C im Schatten brachten in der an sich schon anspruchsvollen ‚Grünen Hölle’ Mensch und Material an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit.

Und auch die Sieger vom Team Walkenhorst Motorsport powered by Dunlop werden ihren Weg in die Analen finden. Der private Rennstall aus Melle im Kreis Osnabrück feierte mit dem Fahrertrio Michela Cerruti, Felipe Fernándes Laser und Jesse Krohn seinen ersten Sieg. Zudem ist Cerruti erst die zweite Frau, die in der 39-jährigen Geschichte der einzigartigen Nordschleifen-Rennserie die oberste Stufe des Siegerpodestes erklimmen konnte.

Auf die weiteren Positionen fuhren Peter Dumbreck und Alexandre Imperatori im Porsche 911 GT3 R von Falken Motorsports auf Rang zwei. Das Podium komplettierten die MSC Adenau Piloten Sabine Schmitz und Klaus Abbelen sowie Patrick Huisman im GT3-Elfer von Frikadelli Racing, die nach dem 200. Porsche-Sieg beim letzten Rennen nun erneut ein Top-Ergebnis feierten.
Hinter den drei bestplatzierten Teams fuhren Georg Weiss, Jochen Krumbach und Oliver Kainz im Porsche 911 GT3 RSR des Wochenspiegel Team Manthey auf Rang vier, gefolgt vom Christoph Breuer, Michael Christensen und Richard Lietz in einem weiteren Manthey-Porsche. Auf Position sechs pilotierten MSC Adenau Pilot Christian Mamerow und Ferdinand Stuck den schnellsten Audi R8 LMS ultra.
Bereits zum zweiten Mal in Folge konnte das MSC Adenau Team RTR - Raceunion Teichmann Racing mit den Piloten Christian Menzel und Marc Hennerici einen überragenden Klassensieg mit dem Worldpeace Porsche #112 in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring feiern und bis auf den hervorragenden siebten Gesamtrang vorfahren.

Für Aufsehen sorgte die Rennpremiere des Mercedes-AMG GT3. Bernd Schneider, der sich das Cockpit des brandneuen GT3-Boliden mit Thomas Jäger und Jan Seyffarth teilte, fuhr mit einer Bestzeit von 8:02,897 Minuten die Pole-Position heraus. In der Anfangsphase rangierten die Sternfahrer in der Spitzengruppe, wurden dann aber durch ein defektes Radlager zu einem unplanmäßigen Stopp gezwungen. Die verbleibende Distanz nutzte das Mercedes-AMG Test Team, um weitere Daten zu sammeln. Ebenfalls zum ersten Mal in der Langstreckenmeisterschaft im Renneinsatz unterwegs waren die beiden neuen Lexus RC F GT3. Mit je 28 Runden spulten die beiden Boliden genau so viele Runden ab wie die Rennsieger und belegten am Ende die Plätze zehn und elf.

Hochgeladene Bilddatei Die Traditionsveranstaltung des MSC Adenau wurde erstmals unter der Bezeichnung Adenauer ADAC Worldpeace Trophy ausgetragen. Nach zwei erfolgreichen Jahren mit der Simphy AG (Simfy = Musikstreamingportal im Internet) wurde nun mit der Deutschen Payment A1M AG ein neuer Partner und Sponsor gefunden. Unter dem Namen Worldpeace, der sich ebenfalls in der Bezeichnung der Veranstaltung widerspiegelt, wirbt die Deutschen Payment A1M AG.

Die Deutsche Payment A1M AG unterstützt mit ihrer Spendenplattform worldpeace.cc einige Projekte, u.a. Kids of Good Hope e.V., Skate-aid e.V., Prima Klima und Animals Asia. Worldpeace ermöglicht, das „Spenden ohne Geld zu zahlen“. Mit einem einfachen Addon-Button oder „Spendenalarm“ im Web-Browser können online-Shopper beim Kauf gleichzeitig Spenden. Der Spendenalarm informiert den User, wenn er auf dem Partner Shop wie z.B. Amazon oder Zalando ist. Das „Spenden ohne Geld zu zahlen“ erfolgt, indem der Shop direkt beim Kaufvorgang einen Teil der Einkaufssumme an Worldpeace-Projekten spendet.

Weitere Informationen unter: http://worldpeace.cc und unter http://deutsche-payment.de

Für die Organisation war wieder der Sportleiter Hartmut Mauer verantwortlich, der hierbei im näheren Umfeld von Sigrid Baldes, Alfred Novotny und Alfred Sicken, sowie im weiteren Umfeld von vielen fleißigen Helfern, ohne deren Unterstützung eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre, unterstützt wurde.

Neben den beiden MSC Adenau Piloten auf dem Gesamtpodium wurden weitere Top Platzierungen durch MSC Adenau Mitglieder und Teams in den Klassen eingefahren.
Mike Jäger gewinnt auf Ferrari 458 in der Klasse SP8 vor Horst Baumann auf Lexus IS F CCS R. In der Cup 5 Klasse gewinnt Mario Merten auf BMW 235 i Cup. Steffen Höber tut es ihm gleich und er gewinnt auf BMW 125i die Klasse VT2. Ein weiterer Klassensieg geht an Ivan Jacoma in der seriennahen Klasse V6 auf Porsche Cayman S und zu guter Letzt geht ein Klassensieg (Cup 2) an den Worldpeace Porsche von RTR Raceunion Teichmann Racing

Hochgeladene Bilddatei Weitere Top Platzierungen in den einzelnen Klassen gehen an Tim Scheerbarth, Dirk Vleugels, Marcel Senn, Martin Tschornia, Ulfried Baumert, Wolfgang Kaufmann, Frank Kräling, Reinhard Huber und Christopher Brück.

 Nach der obligatorischen Siegerehrung für die Gesamt- und Wertungsgruppensieger mit Kranz und spritzendem Sekt auf dem Siegerpodest, folgte zwei Stunden später die Siegerehrung für alle Teilnehmer im „gekühlten“ Pressezentrum.

Bevor die begehrten Pokale verliehen wurden, bedankte sich der Vorsitzende des MSC Adenau Alfred Novotny bei allen für die Teilnahme an dieser Veranstaltung. Des weiteren bedankte sich der Vorsitzende der Deutschen Payment A1M AG Alexander Herbst ganz besonders für die Top organisierte Veranstaltung. Oliver Martini moderierte die Vergabe der Preise. Unter reichhaltigem Applaus gingen die Pokale an die zu Ehrenden. Die positiven Äußerungen sowie die gute Stimmung während der Siegerehrung waren ein Indiz für eine gelungene und gut organisierte Veranstaltung des MSC Adenau e.V. im ADAC.

Alle Informationen Rund um die 46. Adenauer ADAC Worldpeace Trophy und der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring gibt es im Internet auf der offiziellen Website www.vln.de sowie auf www.mscadenau.de.

(Text: Karl Eckstein)
(Fotos: Florian Hanf)

 

Hochgeladene Bilddatei


Weitere Informationen und der Abschlußbericht der VLN (hier klicken)




Hochgeladene Bilddatei

 

.......

3835 Views • Kategorien: Adenauer ADAC Rundstrecken Trophy
« Ausblick auf die GLP Saison 2016 » Zurück zur Übersicht « Fotoaktion 2016 »
RSS-Feed (Einträge) abonnieren Einträge