MSC Adenau e. V.

24h Rennen Nuerburgring 2016 - Qualirennen Woelflick Racing

Geschrieben von adminke am 27.04.16 um 21:14 Uhr • Artikel lesen

Wölflick Mustang besteht Renntest
Erfolgreicher Testeinsatz beim ADAC Zurich 24h-Qualifikationsrennen

Hochgeladene Bilddatei Quiddelbach. Im Vorfeld des 24h-Rennen richtet der ADAC seit nunmehr drei Jahren das Qualifikationsrennen aus. Im Wettbewerb unter echten Rennbedingungen konnten die Teams ihre Boliden auf dem 24h-Nüburgring Rundkurs testen und die Fahrer sich auf die Strecke einstimmen. Teamchef Stephan Wölflick nutzte diese Möglichkeit, um den über die Wintermonate aufgebauten Ford Mustang ausgiebig zu testen.

Schon vorher konnte das Team bei kleineren Roll-outs einen Funktionstest durchführen, bei dem kleinere Mängel aussortiert wurden. Kurz vor dem Training auf der Grand Prix Strecke am Samstag streikte der Mustang jedoch und sprang zunächst nicht an. Grund war ein kleineres Problem in einer Benzinleitung, das aber schnell behoben werden konnte. Von da an konnte das Team ihr geplantes Testprogramm abwickeln. Zunächst wurden verschiedene Reifenmischungen und Konstruktionen getestet, um in Folge dessen mit der besten Reifen-Kombination die Achsgeometrie an der Vorderachse einzustellen. Auf dieser Basis wurde die Balance sowie das Handling verbessert, wobei auch der Reifenverschleiß deutlich minimiert wurde.  Im nächsten Testabschnitt nahm man sich der aerodynamischen Balance an – in den schnellsten Kurvenkombinationen hatte der Mustang anfangs zu viel High Speed Untersteuern.

Am kürzlich umgebauten Streckenabschnitt Flugplatz funktionierte das veränderte Setup besonders gut – im Gegensatz zum vergangenen Jahre wird diese Passage nun sehr viel schneller durchfahren. Einzig die Reifen litten stark unter den neuen scharfkantigen und massiven Randsteinen. Das in Zusammenarbeit mit dem aktuellen Meister der ADAC GT Masters, Sebastian Asch, entwickelte KW-Fahrwerk  funktionierte auf Anhieb und musste nur im Detail verändert werden.

Die Fahrer Stephan Wölflick, Jürgen Gagstatter, Urs Bressan und Neuzugang Tobias Neuser waren begeistert vom Fahrverhalten und der Robustheit des Mustangs. Tobias Neuser zeigte mit immer schneller werdenden Rundenzeiten das noch nach oben offene Potenzial des Fahrzeugs auf – Bestzeit 9:45.210 Minuten auf der Gesamtstrecke. Die Fans an der Strecke zeigten sich begeistert vom klangvollen Auftritt und Design des Mustangs und kamen zahlreich in die Box, um sich das Fahrzeug von nahem betrachten zu können.

Hochgeladene Bilddatei Das 6 Stunden-Rennen wurde ruhig und fokussiert aufgenommen. Die Mechaniker trainierten die Boxenstops, um sich aufeinander einzustimmen. Dabei konnte am Ende eine reine Standzeit von knapp zwei Minuten herausgearbeitet werden.

Ohne jegliche Probleme erreichte der Mustang auf Gesamtplatz 45 das Ziel und konnte sich zudem den Klassensieg in der Klasse SP8 sichern. „Dass dabei auch noch der Klassensieg herausprang, war diesmal eine leichte Zugabe, denn wir waren noch allein in der Klasse unterwegs“, kommentierte Teamchef Stephan Wölflick mit Augenzwinkern das gute Abschneiden und lobte die Arbeit des gesamten Teams, das während der gesamten Winterzeit an dem Aufbau und der Entwicklung des Mustangs beteiligt war.

Für den Schweizer Urs Bressan war es ebenfalls ein rundes Wochenende, so feierte er mit dem Team am Samstagabend seinen 50. Geburtstag nach und konnte an dem Wochenende seine ersten Stints auf dem nagelneuen 2015er S550 GT5,0 Mustang erfolgreich bestreiten.

Bis zum 24h-Rennen wird das Team noch ein paar Änderungen, die sich aus dem Rennwochenende ergeben haben, durchführen, um die Performance noch weiter zu steigern. Insbesondere beim Getriebe scheint es noch erhebliche Leistungsreserven zu geben, denn das Serien 6-Gang Getriebe des Mustangs ist in den höheren Gängen für die Nordschleife viel zu lang übersetzt und wurde folglich im Rennen überhaupt nicht in Anspruch genommen.

Das Team bedankt sich bei seinen Partnern, Sponsoren und Freunde, die dieses Projekt unterstützen. Dazu gehören Montaplast GmbH, Ford Motorcraft, KW, Castrol, Recaro, Bridgestone, Asch Motorsport, Plastic Performance, Hub Motorsport, Fritz Motorsport und Autoaufkleber 24. Wölflick Racing hofft, beim kommenden Saisonhighlight auf dem Nürburgring am letzten Maiwochenende (26. - 29.05.2016) viele Fans und Freunde im Teamzelt, in der Box und an der Strecke begrüßen zu können.

Text und Foto: Florian Hanf – www.n1927.de – Fotos der etwas schnelleren ART

Weitere Informationen unter Wölflick Racing (hier klicken)

 

Hochgeladene Bilddatei

 

Hochgeladene Bilddatei

4206 Views • Kategorien: 24h-Rennen Nuerburgring
« Adenauer Jugend Kart Slalom Cup 2016 Lauf 1+2 Bericht » Zurück zur Übersicht « Spannende Rennaction beim 3. Lauf der MSC Adenau Indoorkartmeisterschaft 2016 »
RSS-Feed (Einträge) abonnieren Einträge